Soul Sound

Negativ


Meine Häufigkeit des Bloggens ist ein Sinnbild meiner geistigen Aktivität. Es könnte auch daran liegen, dass mein Hund meinen Laptop gefressen hat, so dass ich nur auf der Arbeit eine funktionierende Tastatur zur Verfügung habe. Sucht es euch aus.
Kommen wir nun aber zu den wichtigen Dingen - meiner Krankengeschichte. Ich war diese Woche bei meiner Hausärztin, weil ich bereits seit längerer Zeit unter Übelkeit und Krämpfen leide. Sie war sich recht sicher, dass ich schwanger sei und hat mich damit für 24 Stunden in hellste Aufregung versetzt.
Es war wie alles es beschreiben, man sieht sein ganzes Leben an sich vorbeiziehen und am Ende ist da dieses helle Licht, die Panikattacke in meinem Fall. Ihr müsst dazu wissen, dass mein Freund und ich seit bald sieben Jahren zusammen sind, er sehr gerne Kinder hätte, ich dafür auf gar keinen Fall. Ich bin mehr so der Hundetyp. Was wäre also, wenn ich wirklich schwanger wäre? Eins ist sicher, ich müsste mich von meinem jetzigen Leben verabschieden. Und ich mag mein jetziges Leben (meinen Job mal außen vor gelassen). Ich habe die kleine Familie von der ich immer geträumt habe, uns fehlt nur noch ein Haus mit großem Garten für noch mehr Tiere und der Lottogewinn, damit ich nur noch das machen kann, was mir Spaß macht. Um der Vermögensbildung auf die Sprünge zu helfen, habe ich diesen Monat mein Masterstudium begonnen, das mich allerdings zunächst einen riesen Haufen Geld kosten wird. Aber das ist ein anderes Thema.
Was ich sagen will ist, dass mein Leben soweit geplant ist und mir der Plan gefällt, ein Kind kommt darin nicht vor und ich habe alle Vorkehrungen getroffen, um das für die nächsten drei Jahre weiterhin zu verhindern. Zumindest mit 99%iger Sicherheit. Und genau dieser eine Prozentpunkt hat mich nun fast verrückt gemacht. Um es abzukürzen, ich bin nicht schwanger und mein Freund und ich sind erleichtert. Aber er ist nun 28, das Thema wird bald wieder zur Sprache kommen. Und irgendwann wird es meine schönen Zukunftspläne ruinieren, denn für dieses Problem gibt es keinen Kompromiss. Und ich plane definitiv ein Haus ohne Kinderzimmer.
12.5.17 12:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de